Chirurgie

Definition:

Das Wort Chirurgie stammt aus dem altgriechischen und setzt sich aus den zwei Wörtern cheir  "Hand" und ergon "Arbeit" zusammen. Sie ist in der Medizin das Gebiet, welches sich mit operativen Eingriffen bei bestimmten Erkrankungen beschäftigt.
Allgemein werden zwei Formen der Chirurgie unterschieden:

Weichteilchirurgie
Knochenchirurgie (Osteosynthese)

Weichteilchirurgie:

- Kastrationen (auch beim Heimtier)
- Tumoroperationen
- Magendrehungen
- Darmoperationen
- Fremdkörperoperationen

Neben diesen chirurgischen Eingriffen, wird natürlich auch die chirurgische Versorgung von Wunden und Bissverletzungen in unserem sterilen Op durchgeführt.

Unter dem Begiriff Knochenchirurgie bzw. Osteosynthese versteht man die allgemeine medizinische Versorgung von Knochenbrüchen. Mit Hilfe von Platten, Schrauben oder auch speziellen Nägeln werden die frakturierten Knochenteile wieder aneinander gefügt. Diese Methoden werden vor allem bei nicht konservativ heilenden Brüchen angewendet.

Allerdings werden solche orthopädische Operationen in unserer Praxis nicht durchgeführt, da wir in diesen Fällen mit chirurgischen Spezialkliniken zusammen arbeiten.

Narkose:

Chirurgische Eingriffe werden in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt. Daher wird bei uns jeder Patient vor einer Operation bzw. einer Narkose gründlich untersucht um Herz-Kreislauf-Erkrankungen auszuschließen.
Um ein möglichst geringes Narkoserisiko zu erzielen ist unsere Ordination nicht nur mit einem Inhalationsnarkosegerät, sondern auch mit einem kompletten Monitoring-System (EKG, Atemmonitor, ...) ausgestattet. Dieses erlaubt uns auch ältere Tiere und Risikopatienten erfolgreich zu operieren.

liegender Hund mit Chirurgengewand ausgestattet